top of page

Danke an Fans, Trainer und Spieler für eine tolle Saison 2023/24!

Erfolgreiches Wochenende für den HC Hohenems: Herren und Damen kämpfen hart, U10 holt Landesmeistertitel

27./28. April 20024 – Spielberichte vom Wochenende

Ein Wochenende voller Höhepunkte liegt hinter dem HC Hohenems: spannende Spiele, starke Leistungen. Trotz einer kniffligen Partie gegen den Meister SG Hofen-Hüttligen am 5. Mai zeigte die Herrenmannschaft beeindruckenden Einsatz. Auch die Damen und die U10-Mannschaft beeindruckten. Ein fulminantes Derby und ein Landesmeistertitel sorgten für Begeisterung.



Sa, 04.05.2024



 

M-LL-4 So, 05.05.24, 17:00h HC Hohenems : SG Hof/Hütt Ergebnis: 31:36


Knappe Heimniederlage im letzten Heimspiel gegen Meister Hofen/Hüttlingen


Zum letzten Saisonspiel war am vergangenen Sonntag die SG Hofen/Hüttlingen zu Gast in der Herrenriedhalle. Mit einem großen Fanclub reiste der Landesligameister nach Hohenems, um im Anschluss an das Spiel den Titel noch einmal gebührend zu feiern. Die Emser waren allerdings topmotiviert, die Rolle des Partycrashers zu übernehmen und sich gleichzeitig für die deutliche Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Lange konnten sie dank einer starken Teamleistung mithalten und die Gäste ärgern, schlussendlich reichte es allerdings nicht für die Überraschung.

 

Den besseren Start erwischte die SG2H, die die ersten beiden Tore des Spiels erzielte, doch in der 6. Spielminute war der Spielstand bereits wieder egalisiert. In den nächsten Minuten ging es hin und her: Die Gäste legten vor, unsere Herren zogen nach. Beide Mannschaften drückten ordentlich aufs Tempo und waren insbesondere in der 1. und 2. Welle erfolgreich. Im Positionsangriff tat man sich auf beiden Seiten gegen eine kämpferisch betonte Abwehr des Gegners schwer. Dennoch schafften es die Emser in der 14. Minute durch Rainer Nachbauer zum ersten Mal in Führung zu gehen und kurz darauf auch auf 9:7 zu erhöhen. Der Meister reagierte allerdings schnell mit einem 4:0-Lauf und zwang so Spielertrainer Martin Banzer, die erste Auszeit zu nutzen. Nur vier Minuten später stand es aber wieder unentschieden und SG2H-Trainer Matthias Haas griff zum Time-Out. Die beiden Teams wechselten sich in den nächsten Minuten mit der Führung ab, während die Gemüter in dieser spannenden Partie bei beiden Mannschaften heiß liefen. Nach 27 Minuten lagen unsere Jungs noch mit 16:15 vorne. Jedoch schlichen sich zum Schluss der ersten Halbzeit noch einige Fehler ein, die zu schnellen Ballverlusten und einfachen Toren für die Gäste führten. Nach einem erneuten 4:0-Lauf gingen diese mit einer 16:19 Führung in die Kabine.

 

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten, nun allerdings mit dem drei Tore Unterschied, dem die Emser für die nächsten 30 Minuten hinterherrannten. Zuerst waren es wieder die Gäste mit dem besseren Start, die in der 35. Minute auf 17:22 erhöhen konnten. Nur drei Minuten später waren unsere Herren wieder auf zwei Tore dran. Das Hin und Her ging auch für den Rest der Partie weiter: Zuerst war es die SG2H, die dank einer starken Phase auf plus 4 erhöhte und die Emser beim Stand von 25:29 zur Auszeit zwang, dann kämpften sich unsere Jungs wieder auf zwei Zähler heran und das Time-Out kam auf der anderen Seite. Es folgte eine relativ lange torlose Phase, wie es sie in dieser Partie nur selten gab, und noch fünf Minuten vor Schluss schien die Partie beim Spielstand von 28:30 völlig offen. In dieser Schlussphase zeigte der Meister aber noch einmal seine Klasse, während die Emser einige Fehlwürfe zu verbuchen hatten, weshalb die Gäste zum Schluss noch einmal davonziehen konnten. Schlussendlich war die drei Tore Hypothek, die unsere Herren in den Schlussminuten der ersten Hälfte aufgefasst hatten, zu groß und die SG Hofen/Hüttlingen gewann verdient mit 31:36, auch wenn das Ergebnis mit Blick auf den Spielverlauf wohl etwas deutlicher ausgefallen ist als nötig.

 

Auch wenn die Revanche nicht ganz gelang, zeigten unsere Herren definitiv die beste Leistung seit langem und können nun mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen. Damit beendet man die Landesligasaison mit 10 Siegen, 2 Unentschieden und 6 Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Als Aufsteiger kann man damit durchaus zufrieden sein und das Saisonziel Klassenerhalt wurde früh fixiert. Leider konnten unsere Jungs nicht mehr an den hervorragenden Saisonstart anknüpfen und fassten in der Rückrunde fünf der sechs Niederlagen auf, zum einen da sich die Gegner besser auf das Spiel der Emser eingestellt hatten, zum anderen, weil die Ausfälle von Marcel Hämmerle, Ehsan Rezai und zuletzt Paul Schwärzler nicht gänzlich kompensiert werden konnten.

 

Ein besonderes Dankeschön geht an die Emser Fans für die Unterstützung bei diesem letzten Spiel und über die gesamte Saison sowie an die mitgereisten Fans der SG2H, die dazu beitrugen, diesen Handballabend zu etwas Besonderem zu machen!

Noch einmal Herzliche Gratulation an die SG Hofen/Hüttlingen zum verdienten Meistertitel und wir wünschen viel Erfolg in der Verbandsliga!


HC Hohenems: Dominik Brosi (10), Rainer Nachbauer (6), Linus Amann (3), Gabriel Mathis (3), Paul Napetschnig (3), Harun Altintas (2), Nils Naumann (2), Martin Banzer (1), Tobias Brand (1), Benjamin Maslan, Jakob Napetschnig, Simeon Waibel Offizielle: Achilleas Gruber, Dennis Reis



Powered by:


KARIN GLATTHAAR, Hohenems

 

F-BL

So, 05.05.24, 15:00h HC Hohenems : HC Lustenau

Ergebnis: 22:32


Derbyniederlage gegen den HC Lustenau

In einem hart umkämpften Spiel gegen den HC Lustenau zeigten die Hohenemserinnen trotz einer herausfordernden Situation eine bemerkenswerte Leistung. Der Spielbeginn gestaltete sich ausgeglichen, doch nach einer intensiven ersten Halbzeit ging der HC Hohenems mit einem knappen Rückstand von 11:14 in die Pause.


Die zweite Hälfte brachte eine entscheidende Wendung, als der HC Lustenau sein Spiel intensivierte und mit beeindruckenden 18 Toren einen klaren Vorsprung erzielte. Trotzdem blieb die Fairness auf dem Feld erhalten, was durch nur wenige Strafen und keine Disqualifikationen unterstrichen wurde. In der gut gefüllten Herrenriedhalle verfolgten zahlreiche Zuschauer gebannt das Derby zwischen dem HC Hohenems und dem HC Lustenau. Trotz der Hitze auf dem Feld zeigten auch die Fans auf den Tribünen bemerkenswerte Fairness und unterstützten ihre Teams mit Begeisterung. So soll ein Derby sein: mit intensivem Spiel und respektvollem Umgang auf und neben dem Feld.


Obwohl das Endergebnis mit 22:32 nicht im Einklang mit der kämpferischen Leistung der Hohenemserinnen stand, verdienen sie Anerkennung für ihre Beharrlichkeit und ihren Einsatz. Die Coaches des HC Lustenau konnten mit der soliden Leistung ihrer Mannschaft zufrieden sein, während der HC Hohenems weiterhin auf seine Stärken baut und motiviert in die Zukunft blickt.


HC Hohenems: Theresa Metzler (11), Shanice Hämmerle (5), Anika Bischoff (2), Ayla Resetar (2), Kader Demir (1), Vanessa Waibel (1), Anais Fleisch, Mara Färber, Melisa Gönci, Janka Kiss, Franziska Scheier Offizielle: Robin Kuch


 

mU10

Sa, 04.05.2024


mU10 holt den Landesmeistertitel nach Hohenems!


Die mu10 des HC Hohenems strahlte vor Euphorie und grenzenloser Motivation bei der Landesmeisterschaft in Bregenz, welche am 4.5.2024 stattfand. Ihr Triumph begann mit einem überwältigenden Sieg von 20:4 gegen Blau-Weiß-Feldkirch. Dieser Auftaktsieg steigerte ihre Selbstsicherheit, und gegen den Alpla HC Hard zeigten sie erneut ihr Können, indem sie einen beeindruckenden 17:7-Sieg einfuhren. Auch gegen den HcB Lauterach dominierten sie das Spielfeld mit Leichtigkeit und siegten überzeugend mit 15:5. Im vierten Spiel gegen TS Dornbirn hielten sie ihre Glücksträhne am Laufen und siegten mit noch größerer Überlegenheit von 16:6.


Das entscheidende Derby gegen Bregenz Handball brachte eine unvergleichliche Leidenschaft auf beiden Seiten hervor. Doch die Emser Spieler ließen sich nicht aufhalten und kämpften mit einer beispiellosen Entschlossenheit. Mit mitreißendem Zusammenspiel und einem Feuerwerk an Toren sicherten sie sich schließlich den Sieg mit 9:6. Die Atmosphäre war elektrisierend, als die Nachricht vom Sieg in der Landesliga verkündet wurde. Der HC Hohenems hatte den Gipfel erklommen und die Landesmeisterschaft gewonnen!



Bei der Siegerehrung brachen Jubel und Begeisterung los, denn dieser Sieg war das Ergebnis unermüdlicher Anstrengungen und einer unwiderstehlichen Teamleistung. Ein besonderer Dank geht an die Spieler, die mit ihrem unerschütterlichen Einsatz und ihrem unbändigen Willen zum Sieg inspirierten, sowie an die Fans, die mit ihrer leidenschaftlichen Unterstützung den Sieg erst möglich gemacht haben.

235 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

27./28. April 2024

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page